Tonabnehmerneuzugang Nummer 2 – Ein Technics EPC 207C

Allgemein Feb 19, 2015 9 Comments

Immer mal wieder suche ich nach alten und neuen Tonabnehmern für den Plattenspieler. Ziel ist es, sie kennenzulernen und eine kleine Palette an unterschiedlichen Systemen mit unterschiedlichen Charakteristika zur Verfügung zu haben. Es ist mehr Spielerei, als wirklicher Nutzen. Darum geht es bei einem Hobby aber auch nicht!

Vor einiger Zeit bekam ich ein fast unbenutztes Technics EPC 207C angeboten. Es war 1972 das kleinste einer Reihe von drei Systemen. Zu dieser Reihe gehörten noch das größere 206 und 205. Die Nadel ist original und so gut wie neu. Das System gehörte damals zur Standardausstattung vieler Dreher aus dem Hause Technics.

Hier ein paar Eindrücke des Systems:

image2-1

image4-1

Nun zum Klang des Systems. Seine Fähigkeiten musste das System mit dem sehr guten Remaster von Frank Sinatras „In the wee small hours“ und Ricky Lee Jones mit dem gleichnamigen Album unter Beweis stellen. Darüber hinaus kamen noch Rush „Moving Pictures“ und Count Basie „Basie at Birdland“ zum Einsatz. Mein Lieblingssystem seit Jahren ist ein Audio Technica AT 430E OCC. Es klingt AT-typisch frisch und dynamisch. Es löst sehr gut und detailreich auf, ohne dabei zu nerven. Das Technics-System ist nicht ganz so frisch, dafür aber trotzdem außerordentlich detailreich und mit merklich mehr Fundament. Für ein ehemaliges Einsteigersystem und verglichen mit Tonabnehmern derselben Preiskategorie in der heutigen Zeit, ist das 207C ein richtig gutes System! Es macht auch bei langem Hören sehr viel Spaß. Es kann rocken, klingt aber auch bei Jazz sehr schön weich und präzise. Es kommt zurzeit sehr häufig an den Arm meines Drehers und unterhält mich mit einem feinen Klangbild. Später könnte man das System mit einer Jico-SAS-Nadel auf eine noch höhere Ebene hieven. Zunächst sehe ich dafür aber keine Veranlassung, sondern habe eine sehr guten, neuen Spielpartner für meine Kette dazugewonnen.

Share it!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

SGleicher

9 Comments

  1. S. Friedrich

    Hallo Bart,

    ich besitze einen Technics SL-Q2 und einen SL-Q3 mit eben jenem System. Welche Jico-Nadel würdest Du dafür empfehlen?

    Gruß aus Berlin

  2. S. Friedrich

    Hallo,

    ich besitze einen Technics SL-Q2 und einen SL-Q3 mit eben jenem System. Welche Jico-Nadel würdest Du dafür empfehlen?

    Gruß aus Berlin

    • SGleicher

      Hallo,

      viele empfehlen von Jico immer die SAS-Nadeln. Diese sind sicherlich sehr gut, doch habe ich die selbst noch nicht gehört und Jico hat die Produktion der SAS-Nadeln vor Kurzem eingestellt. Es soll wohl Nachfolgeprodukte geben. Ich habe jedoch schon einmal das genannte System mit einer Jico EPS 207 ED gehört. Die gibt es zum Beispiel bei Thakker für kleines Geld. Diese Nadel habe ich als sehr brauchbar empfunden. Als kleinen Tip empfehle ich gern Nachbauten von Naber. Die gibt es nur noch in Restbeständen und sehr selten. Sie tauchen aber immer mal in der Bucht auf. Mit diesen Nadeln hab ich bei fast jedem System sehr gute Ergebnisse erzielt.
      Ich hoffe ich konnte helfen.

      Beste Grüße aus Hannover

  3. S. Friedrich

    Vielen Dank für die Infos und weiterhin viel Freude an Musik und Hi-Fi!

  4. Sebastian Namyslo

    Hallo, mensch vielen Dank für diesen tollen Bericht. Ich bin nun auch ein wenig auf der Suche nach einem gutenSystem für meinen SL-Q33 und bekomme das EPC207 von einem Freund geschenkt. Nun stellt sich für mich natürlich die Frage: Wie hört sich denn das System mit der Thakker Nadel für 26,50 Euro im Vergleich zur originalen Nadel an? Gibt es da gravierende Unterschiede? Mögen Sie bitte etwas dazu sagen? Da es ja die originalen Nadeln kaum noch gibt, bin ixch auch schon am überlegen ein neues System zu kaufen, was dem EPC207 mit einer orignalen Nadel gleich kommt. Vielen Dank!

    • SGleicher

      Hallo,
      Zu der Thakker-Nadel kann ich leider nicht wirklich etwas sagen, denn die kenne ich nicht. Falls es finanziell möglich ist, würde ich es einfach ausprobieren. 26,50€ sind zwar auch nicht wenig, wenn man mit dem Ergebnis unzufrieden ist, aber ich musste für mein Hobby auch schon so einiges an Lehrgeld bezahlen. Ich habe zwar noch keine Jico-SAS am 207er gehört, habe aber Erfahrungen an anderen Systemen gemacht und war damit sehr zufrieden. Das Problem dabei dürfte sein, das man nur noch Restposten bekommt. Jico hat die Herstellung der SAS-Nadeln eingestellt. Es soll einen Nachfolger geben, doch dazu weiß ich nicht mehr. Die elyptischen Nadeln von Jico haben meiner Erfahrung nach eine starke Serienstreuung und sind in dieser Hinsicht nicht besser, als z.B. die Pfeiffer-Ndeln, die man noch bekommt. Ich würde die Augen nach einer originalen Ersatznadel offen halten. In der allseits bekannten Bucht gibt es gerade drei Originalnadeln. Die Preise sind natürlich nicht günstig, doch lohnt die Investition. Eine Jico-SAS wäre auch nicht günstiger. Man braucht halt etwas Geduld.
      Wenn es dann doch ein auch klanglich passender Ersatz sein soll, der in dieselbe Richtung geht, dann würde ich mal bei Nagaoka ab dem MP110 schauen. Sehr feine Systeme. Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen. Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

  5. Namyslo

    Ja auf jedenfall, danke! Mich bestärkt auch das GEfühl eher eine originale Nadel zu nehmen, einmal ordentlich zu investiern und dann auch zu wissen, etwas Gutes zu haben. Beste Grüße

  6. Michael

    Hallo. Bin dabei mir ein Gerät mit Originalsystem und Nadel zuzulegen. Wie ist denn die Bezeichnung der Originalnadel? VG, Michael

    • SGleicher

      Hallo Michael,
      die Bezeichnung der Originalnadel lautet: Technics EPS-207ED
      Viel Spaß, wenn du Eine ergattern kannst. In der amerikanischen Bucht
      war gerade eine solche Nadel für 104$ zu haben.
      Beste Grüße
      Sebastian

Kommentar verfassen